Was wir wollen:

Soziale Grundeinstellung, Achtung der Würde und Grundrechte, die Transparenz von Richtlinien und Gesetzen, sowie Fairness im persönlichen Umgang sind Eigenschaften, welche die „Kunden“ beim Kontakt mit den regionalen Jobcentern oft vermissen.

Den davon Betroffenen wirksame Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und dabei die sozialpolitischen Alternativen zum „System Hartz“ zu vermitteln, ist Name und Anspruch unseres offenen Bündnis SozialTransFair in Weimar und im Weimarer Land.

Wir möchten unseren Mitmenschen deutlich machen, dass Sie mit den von Hartz IV verursachten sozialen Sorgen und Nöten nicht allein aber auch den Ämtern nicht zufällig und hilflos ausgeliefert sind und wir wollen Alternativen aufzeigen, wie kann eine gerechte Gesellschaft funktionieren.

Deshalb wollen wir Betroffenen eine Plattform zum solidarischen Austausch und der gegenseitigen Unterstützung bieten.  Sie können aus den persönlichen Erfahrungen mit Hartz IV voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu Jobcenter-Terminen, wie auch bei Hausbesuchen der „Sozialfahnder“ begleiten. Wir wollen die Menschen in die Lage versetzen, Ihre Rechte und Pflichten im täglichen (Über)leben mit ALG 2 kennen zu lernenen, um sich so zumindest das gesetzliche Mindestmaß an sozialer Teilhabe zu sichern und neue Ideen für eine solidarische, transparente und faire Gesellschaft zu entwickeln.

Gern sind Sie dazu eingeladen an unseren monatlichen Bündnistreffen zur Vorbereitung von Veranstaltungen und Aktionen

jeden 2. Mittwoch ab 18 Uhr in der M17

Marktstr. 17, 99423 Weimar

teilzunehmen und sich einzumischen.


This entry was posted in Allgemein and tagged . Bookmark the permalink.